Nepomuk Kuk in Kakophonia


Ein musikalisches Hörspiel für Kinder 

Sonntag, 26. März
/ 16.00 Uhr
im Bauernhaus an der Limmat

Da wurde der Junge Nepomuk Kuk doch glatt vom Omelettenmeister in die Pfanne gehauen, dabei hatte er doch nur auf der Alp Gorda dem Geissensepp seine Drachen gehütet. Das geht doch nicht! Mit Hilfe eines Schneesturmes und der schönen türkisenen Fee gelingt es den Kindern den bösen Omelettenmeister zu besiegen. Ob der Drachen in die Mutter zurück verwandelt werden kann und ob Nepomuk Kuk die Prinzessin Tutu wirklich küsst? Doch alles wird gut: Glücklich vereint geniessen alle die friedlichen Abendstunden auf dem Ofenbänkli.

Das fantastische Abenteuer von Nepomuk Kuk erzählt Noëmi Lerch. (Text, Mond und Gitarre). Musikalisch begleitet wird die Geschichte von vielen kleinen und grossen Instrumenten, mit Soundeffekten und experimenteller Improvisation.
Es spielen Sara Käser (Cello, Säge, grosse Trommel) und Lino Blöchlinger (Basssaxophon, Cacophonator und anderen kleinen Instrumenten).

Eintritt:  Kinder 5.00 / Erwachsene: 10.00
Türöffnung: 15.30 Uhr

Tag der offenen Gartentüren

Sonntag, 11. Juni 2017
Kommen Sie vorbei - spazieren Sie durch Turgi und besuchen Sie die offenen Gärten - die unten genannten Gartenbesitzerinnen und Gartenbesitzer freuen sich auf Ihren Besuch! Bitte beachten Sie die angegebenen Öffnungszeiten.


Zum Abschluss des "Garten-Tages" spielen Mala and FyrMoon um 17.00 Uhr beim Bauernhaus.
(siehe nachfolgende Veranstaltung).
 

Metric Art Ensemble

 
«Frühlingsgefühle»                                 

Samstag, 25. Februar 2017 / 20.00 Uhr                             

Bauernhaus an der Limmat, Turgi
Türöffnung ab 19.30 Uhr / Barbetrieb

Das virtuose Schlagzeug-Ensemble spielt in Turgi!
Als eigentliches Hauptstück des Konzertes kommt das gross angelegte Werk „Frühling“ des
international bekannten Aargauer Komponisten Martin Schlumpf zur Aufführung. Mit der Kombination von Fell- und Tasteninstrumenten, sowie inspiriert durch Minimal Music, entwickelt Schlumpf seine eigene musikalische Sprache, die viele überraschende Stimmungen erzeugt. Die Thematik der Minimal Music wird ergänzt durch die Uraufführung von „Monochrom Nr. 7“ des Aargauer Musikers Mats Eser für zwei Marimbaphone zu acht Händen, als impulsiver Gegensatz dazu evozieren zwei Duos für multiples Schlagwerk mit Kraft und Virtuosität den bald anbrechenden Frühling in seiner ganzen Vitalität.

Programm
Mats Eser: Monochrom Nr. 7, Uraufführung
Luigi Marinaro: Specchio
Tomer Yariv: Gyro
Martin Schlumpf:
Frühling

Metric Art Ensemble
Reto Baumann
Luca Borioli
Pit Gutmann
Ueli Kläsi

Eintritt: 25.- / reduziert 15.-

max

Figurentheater Wettingen
Sonntag, 29. Januar 2017, 15.00
Bauernhaus an der Limmat

Max light

Ein Figurenspiel für alle ab 4 Jahren
frei nach dem Bilderbuch "Wo die wilden Kerle wohnen" von Maurice Sendak

Die Toleranzgrenze prüfend, tobt sich Max aus – das Wildsein überbordet, darum schickt ihn seine Mutter ohne Nachtessen ins Bett. Einsamkeit und Abgrenzung von äusseren Einflüssen beflügeln die Fantasie von Max. Sein Zimmer verwandelt sich zum sonderbar belebten Zauberwald und plötzlich steht er am Wasser – ein Meer!Nach langer Schifffahrt strandet er bei den wilden Kerlen, die ihn mit furchterregendem Spektakel empfangen.
Der Kleine vermag die Ungeheuer in seinen Bann zu ziehen und geniesst die turbulente Zeit, bis die Sehnsucht nach Geborgenheit stärker wird. Freie Gestaltung von Maurice Sendak’s „Wo die wilden Kerle wohnen“, mit musikalischer Ergänzung

Regie: Stephanie Aebischer, Josef Faller
Idee und Spiel: Marlies Mätzler, Barbara Winzer Figuren: Barbara Winzer
Bühnenbild: Arnold Winzer, Barbara Winzer
Musik: Anna Stierli (Akkordeon) 
Bassklarinette: René Stierli 
Saxophon: Arnold Winzer 
Technik: Josef Faller

Eintritt: 5.-/10.-

 

Wettinger Sternsinger

Ein weihnächtliches Singspiel als feierliche Einstimmung in die Weihnachtszeit
Sonntag 11. Dezember 2016

Katholische Kirche, Turgi
Beginn um 16.30 Uhr mit dem Einzug der Sternsinger

Unbenannt

Die Wettinger Sternsinger, das sind 80 bis 100 singende und spielende Kinder und Erwachsene aus Wettingen und Umgebung. Sie führen jedes Jahr eines von vier Weihnachtsspielen an verschiedenen Orten auf. In diesem Jahr spielen und singen sie erstmals in Turgi.

Kern der Geschichte sind die drei Weisen aus dem Morgenland, die den neugeborenen König suchen und ihr Ziel an der Krippe in Bethlehem erreichen. Es sind im Ablauf drei Bilder: Maria und Josef, die Hirtenfamilie und die drei Könige.
Das Singspiel wird in Mundart vorgetragen; für die Kinder verständlich durch die szenische Darstellung, für die Erwachsenen je etwas gewürzt mit einfachen, prägsamen Worten.
Das Spiel wird umrahmt vom Ein- und Auszug des Chores und durch stimmige Weihnachtslieder.

Dauer des Spiels ca. 45 Minuten

Eintritt frei - Kollekte zu Gunsten der Sternsinger
Keine Platzreservation möglich

Weitere Informationen: www.wettingersternsinger.ch 

Jakob schläft

Eine musikalische Lesung aus dem Roman von Klaus Merz, mit
Hansrudolf Twerenbold (Sprecher)
Roswita Schilling (Sprecherin)
Martin Pirktl (Gitarre)

Sonntag 6. November 2016
Bauernhaus an der Limmat, 17.00
Bar ab 16.30
Eintritt 25.-/ 15.-

IMG 4429 1

Der Aargauer Schriftsteller Klaus Merz
erzählt in diesem Roman mit einem ebenso scharfen wie poetischen Blick vom Schicksal einer Familie in den 50er und frühen 60er Jahren, das durch den Verlust des noch namenlos verstorbenen Sohnes gekennzeichnet ist. Mit kurzen, präzisen Strichen und feiner Ironie wird der Alltag aus der eigenen Jugendzeit im ländlichen Aargau heraufbeschworen.

La Serenissima

Barocke Kammermusik  von Vivaldi, Händel, Scarlatti, Galuppi u.a. mit dem Ensemble
„Perle Baroque“

Sonntag 2. Oktober 2016, 17.00

Bauernhaus an der Limmat, Turgi
Türöffnung 16.30 Uhr
Mit Barbetrieb
Eintritt 25.-/15.-
reservation

Das Ensemble "Perle Baroque" nimmt Sie mit auf eine Reise in die Lagunenstadt Venedig.

perle

La Serenissima, wie Venedig auch genannt wird, war in der Barockzeit eines der Zentren abendländischer Musik. Musikalische Attraktionen für Reisende waren klingende Orte wie der Markusdom, die Waisenhäuser (Ospedali) oder die in der Barockzeit entstandenen Opernhäuser, unter ihnen „La Fenice". In Venedig wirkten Komponisten wie Antonio Vivaldi, Baldassare Galuppi oder Claudio Monteverdi. Mit seiner vielfältigen Musikkultur war Venedig Anziehungspunkt berühmter Musikerpersönlichkeiten. Georg Friedrich Händel beispielsweise besuchte die Stadt 1709 und traf dort auf Alessandro und Domenico Scarlatti. Abgerundet wird das Programm mit Musik von Georg Philipp Telemann, welcher sich in den verschiedensten nationalen Musikstilen ausdrücken konnte.

Eine musikalische Reise vom Feinsten!

Perle Baroque:
Claire Genewein, Traversflöte
Simone Flück, Barockvioline
Martin Zeller, Viola da Gamba, Barockcello
Naoko Matsumoto, Cembalo
Reymond Huguenin Dumittan, Theorbe

www.perlebaroque.com

 

Fischermanns Orchestra

Eine der erfrischendsten Grossformationen mit einem unglaublichen "Spirit" und hinreissender Lebensfreude

Samstag 27. August 2016

16.30: Workshop: Kinder und Erwachsene sind eingeladen, mit der Band für die Mitwirkung am Umzug zu proben (kostenlos).
Weitere Infos: Siehe Flyer weiter unten!
19.15: Umzug durchs Dorf

20.00: Konzert im Bauernhaus an der Limmat

Barbetrieb
Eintritt 15.-/ 25.-

fischermanns light

Das Fischermanns Orchestra aus Luzern existiert seit 2007 und bespielt seither Bühnen in ganz Europa. Die Musik dieses Ensembles wird durch seine Musiker geprägt, die ihre bis nach Südamerika und Afrika reichenden Erfahrungen verarbeiten und dabei auch mit zeitgenössischen Formen der Improvisation experimentieren. Die Frische und Unbekümmertheit, mit der das Fischermanns Orchestra mit grosser Spielfreude auftritt findet man heute selten. Dabei ist es doch gerade die Spielfreude die Essenz jeder Musik, die das Herz zu berühren vermag.

Niklaus (Knox) Troxler, Jazz in Willisau

Du fragsch was i möcht singe

Volksmelodien aus Irland, England,
der Tschechei und der Schweiz

Mit dem Adhoc-Ensemble «Stimmklang»
reservation


Freitag 17. Juni 2016 / 20.00 Uhr
im Bauernhaus an der Limmat

Türöffnung 19.30 Uhr
Mit Barbetrieb
Eintritt frei – Kollekte

Adhoc Ensemble Stimmklang klein

Für dieses abwechslungsreiche Liedprogramm, welches unter dem Titel «Du fragsch was i möcht singe», Volksmelodien aus Irland, England, der Tschechei und der Schweiz präsentiert, hat sich eine Gruppe singender Menschen zusammengefunden, denen es ein Anliegen ist, ihre Freude an der Musik und am Singen zu teilen. Volkslieder als wichtiges Kulturgut berühren uns auf einfache und direkte Art, sprechen die Lieder doch vom Leben in all seinen Facetten zu uns, von Beziehungen mit ihren Freuden und Schmerzen, vom harten oder bequemen Alltag, von Schicksalsschlägen und vom Glauben, vom Feiern und Tanzen, von sozialen Unterschieden mit seinen Ungerechtigkeiten usw.

In stimmungsvollen Arrangements bewegt sich der Gesamtklang hin zu kleineren Gruppierungen, treten Solostimmen in den Vordergrund, werden wiederum ein Ganzes und überraschen die Zuhörenden mit unerwarteten und wohltuenden Klängen.

Eva Nievergelt, Sopranistin und Gesangslehrerin in Basel und Baden, leitet das Gesangsensemble «Stimmklang».  Die vierzehn Sängerinnen und Sänger treten exklusiv für dieses Konzert - und auf Wunsch von Kulturgi - auf. 

Un jour comme un autre

Liebeslieder für jeden Tag
Franziska Welti, Gesang
Roger Girod, Klavier

Freitag, 20. Mai 2016 / 20.00 Uhr
im Bauernhaus an der Limmat, Turgi

Türöffnung 19.30
Barbetrieb

Eintritt: 25.00
Für Kinder und Jugendliche mit Legi bis 25 Jahre: 15.00

Unknown

Ein Tag wie jeder andere – so besang Brigitte Bardot in einem Chanson in den Sechzigerjahren den Abschied von einer grossen Liebe. Und diese Liebe ist bekanntlich das alles beherrschende Thema, das den allermeisten Liedern, die je geschrieben und gesungen wurden zugrunde liegt. Es muss also etwas dran sein, wenn sich Liedermacher rund um den Erdball immer wieder mit der schönsten Sache der Welt befassen. Das Erstaunliche daran: Das Thema langweilt niemals!

So macht sich die bekannte Winterthurer Sopranistin Franziska Welti auf eine musikalische Wanderung. Sie singt von den verschlungenen Pfaden der Liebe, auf denen wir Leidenschaftlichem, Nachdenklichem und Heiterem begegnen. Am Klavier wird sie begleitet von Roger Girod, er lebt und arbeitet als vielseitiger Musiker in Winterthur und unterrichtet an der Zürcher Hochschule der Künste.

Der Hühnerdieb

Figurentheater Vagabu
Sonntag, 3. April, 14.00 und 16.00
Bauernhaus an der Limmat

Für Kinder ab 4 Jahren
Dauer der Vorstellung 45 Min., Eintritt 10.-/ 5.-reservation

hhnerdiebnurbild w488h348

Bär, Hase, Hahn und Hühner leben zusammen in einem Häuschen im Grünen. Ihr gemütliches Frühstück wird jäh unterbrochen: Ein Fuchs springt aus dem Gebüsch, schnappt das schöne weisse Huhn und läuft mit ihm davon! Er wird es fressen, denken die Tiere – und nehmen die Verfolgung auf. Aber ist es mit dem Fuchs und dem Huhn wirklich so, wie es aussieht?

Christian Schuppli, Figurenspiel
Michael Studer, Musik
Annette Scheibler, Regie